Wasserschaden am Metalldach vermeiden | KAPIpro® - Kapillarprofil für Metalldächer | KAPIpro®

Direkt zum Seiteninhalt
Unser 2022 mit dem bayerischen Staatspreis und Bundespreis ausgezeichnete Kapillarprofil bietet effektiven Schutz vor eindringendem Wasser im Traufbereich und Kehlbereich am Metalldach.

Sie möchten unser Kapillarprofil von einem Fachbetrieb einbauen lassen?
Sie sind ein Fachbetrieb und möchten mehr über Preise und Lieferzeiten erfahren?
KAPIpro® ist eine im Kreis Freising bei München ansässige Firma.
Mehr über uns erfahren Sie hier.
Wasserschaden im Metalldach
Doppelstehfalzdächer, besonders Metalldächer mit geringer Neigung, ziehen durch die Kapillarwirkung (sog. Saugeffekt) Wasser über den Traufbereich und Kehlbereich zwischen Metalldach und Dachkonstruktion. Ein immer wiederkehrendes Problem, trotz Ausbildung der Traufe nach den Richtlinien und heutige Stand des Klempner-Regelwerks.

Bei meiner langjährigen Praxis als Dachdecker und Spengler zeigt sich mir regelmäßig diese Problematik, die für meine Kunden zu erheblichen Schäden, oft nach kurzer Zeit, führen. Für den gesamten Spengler-, Klempner- und Dachdeckerbereich gibt es jetzt eine Lösung, um diesen Schäden vorzubeugen.
Wasserschaden im Metalldach vermeiden
KAPIpro® Kapillarprofil
Unsere Lösung ist einfach, kostengünstig und hocheffizient!

Es unterbricht die Kapillarwirkung des Wassers und hindert es daran über den Traufbereich zwischen Metalldach und Dachkonstruktion einzudringen. Es dient so als Feuchteschutz für das Metalldach. Durch die innovative Falzung und Perforation des Edelstahlprofils wird das Wasser in die Regenrinne abgeführt. Es stoppt die Kapillarwirkung und schützt das Metalldach vor eindringendem Wasser!

Das Kapillarprofil wird aus Edelstahl gefertigt und ist dadurch mit allen Metallarten kombinierbar. Sie erhalten es in den Maßen L x B 100 x 24 cm und in den Metallstärken 0,6 mm und 0,8 mm.

Um eine höchstmögliche Trockenheit im Traufbereich des Metalldaches zu erreichen, ist das Einbringen des KAPIpro® Kompribands im Stehfalz unbedingt erforderlich.
•  Nachhaltig und Ressourcenschonend! ☘
Unser Kapillarprofi und Kompriband helfen Ressourcen einzusparen und zu schonen. Wertvolle Metalle und Baumaterialien einzusparen. Denn ein trockenes Metalldach hält länger.

•  Zeitersparnis!
Durch die Montage des KAPIpro Kapillarprofils entfällt die aufwendige Falzung des Einlaufblechs mit angereifter Einhängenase, auch Schwedenschar genannt. Das Profil macht eine schnelle, saubere Ausbildung der Traufe möglich. So entsteht ein niedriger Montageaufwand, mit großem Effekt und geringen Kosten. Einer langfristigen Kundenzufriedenheit steht so nichts im Weg.

•  Denkmalschutzgeeignet ⚒
Unser Kapillarprofil wird praktisch unsichtbar eingebaut. Zu sehen ist lediglich die Abtropfrinne, welche durch die Regenrinne verdeckt wird. Die Ansicht des denkmalgeschützen Gebäudes wird nicht verändert.
Kapillarprofil
KAPIpro® Kompriband
Es wird im Doppelstehfalz des Metalldaches angebracht und verhindert im Traufbereich und Kehlbereich das Wasser, z.B. bei Eisschanzenbildung, eindringt. Das eigens für die Stehfalzeindeckung konfektionierte Kompriband sitzt, mit einer Breite von 35 mm, passgenau.

Um eine höchstmögliche Trockenheit im Traufbereich zu erreichen, ist das Einbringen des KAPIpro® Kompribands unbedingt erforderlich. Wasserschäden im Metalldach vermeiden und das Kompriband von KAPIpro® einsetzen.
kompriband

© 2021 copyright by Markus Riedl   |   Mail: info(at)kapipro.de  |   Tel: 0049(0)8166 99 35 525
HOME  |  KONTAKT  |  IMPRESSUM  |  AGB

„KAPIpro“ ist eine eingetragene Unionsmarke mit dem AZ 018288540 | Das Kapillarprofil ist eingetragen
als Gebrauchsmuster am deutschen Patent und Markenamt (DPMA) mit dem AZ DE 20 2020 100 628 U1
und anhängig als Patentanmeldung am DPMA mit dem AZ DE 10 2020 133 798.1 und am
Europäischen Patentamtmit dem AZ EP 21 153 522.4    


© 2021 copyright by Markus Riedl   |   Mail: info(at)kapipro.de  |   Tel: 0049(0)8166 99 35 525

„KAPIpro“ ist eine eingetragene Unionsmarke mit dem
AZ 018288540 | Das Kapillarprofil ist eingetragen als
Gebrauchsmuster am deutschen Patent und
Markenamt (DPMA) mit dem AZ DE 20 2020 100 628 U1
und anhängig als Patentanmeldung am DPMA mit dem
AZ DE 10 2020 133 798.1 und am Europäischen
Patentamtmit dem AZ EP 21 153 522.4         
Zurück zum Seiteninhalt